"7 Brauereien feiern in einem Bierzelt"

Brauerei Roppelt Stiebarlimbach

Die Biere der Brauerei Roppelt aus Stiebarlimbach werden in der eigenen Brauerei nach modernstem Stand der Technik gebraut. Wie seit Urzeiten werden für das Bier nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser nach dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 verwendet. Braumeister Franz Roppelt schwört dabei ausschließlich auf qualitativ höchstwertige Naturprodukte. Mit viel Liebe, handwerklicher Fertigkeit und jahrzehntelanger Erfahrung werden die von so vielen hoch geschätzten Roppelt`s Bierspezialitäten hergestellt.

Zum Ausschank kommen die Biere nach längerer Lager- und Reifezeit direkt und - frisch gezapft - in der Gastwirtschaft sowie in den Sommermonaten am Bierkeller.

Es gibt sie auch als Flaschenbier in der Bügelverschlussflasche ab der Brauerei und am Bierkeller zu kaufen. 

Die Biersorten der Brauerei Roppelt

Das Kellerbier

Kellerbier

Ein helles, feinwürziges aromatisches und hopfenbetontes unfiltriertes Bier (für die Flaschenabfüllung wird das Kellerbier filtriert) alc. 4,9% Vol.

 

Das Weizenbier

Ein obergäriges, aus Weizenmalz hergestelltes, fruchtiges und vollmundiges Bier alc. 4,9% Vol.

 

Zur Saison: Das Festbier

dunkles, malzbetontes und kräftiges Bier für besondere Anlässe alc. 5,2% Vol.

 

Zur Saison: Bockbier

Ein heller, bernsteinfarbener und süffiger Bock mit einem Alkoholgehalt von 7,2% Vol.


Eine Besonderheit der Brauerei Roppelt: Fassen des Hausbrauerbieres

Aus besonderer Tradition findet noch immer alle 14 Tage das Fassen von Hausbräu statt.

Haubräu ist ein Jungbier, das in eigenen Fässern abgeholt wird. Zum Reifen wird es zu Hause im Keller oder einem anderen kühlen Ort eingestellt. Ursprünglich stammt das Hausbrauen aus der Zeit, in der fast jede Bauerei noch ihr eigenes Malz herstellte. Die Landwirte lieferten dazu die Gerste zum vermälzen und erhielten - neben der Bezahlung - das Recht einen Teil des aus ihrer Gerste hergestellten Bieres billiger zu beziehen.

Das unfiltrierte Bier mit sämtlichen Vitaminen und Mineralstoffen wird nach der Hauptgärung in Fässern abgefüllt. Die Nachgärung erfolgte beim Landwirt. Über das sogenannte "Aufmachen", d.h. der Spund wird über einen gewissen Zeitraum entfernt, wird die Nachgärung nach Geschmack und Spritzigkeit reguliert. Heute kann sich jeder nach Voranmeldung sein Hausbrauer-Bier in eigene Fässer abfüllen lassen. Etwas herber im Geschmack ist es besonders beliebt als kühle Erfrischung an heißen Sommertagen.

Weitere Informationen unter www.brauerei-roppelt.de